Heute sind sie angekommen, meine zwei Yongnuo YN-622 e-TTL II Funk-Blitzauslöser für Canon.

Natürlich habe ich sie gleich ausgepackt – ich erspare Euch mal eins der langweiligen unboxing-Videos! Warum auch, viel zu sehen gibt es da nicht, vernünftig verpackt kommen sie daher, zumindest für den Transport.

Ausser den zwei Funktransciever ist der Packung noch eine bebilderte kleine Gebrauchsanleitung in englisch und chinesisch (glaube ich??) beigelegt. Bei dem Händler, bei dem ich bestellt hatte, lag dem Paket noch ein kleines Putztuch und ein Foto-TV Gutschein bei.

Die Yongnuos sind relativ groß, aber nicht zu schwer. Was mir als erstes negativ auffiel, leider ist der Verpackung keine kleine Tasche für die Funktransciever beigelegt. Finde ich etwas schade, aber auch kein Beinbruch. Die Yongnuos werden mittels Schraubverschluss an der Kamera bzw. am Blitzschuh des Stativs oder ähnlichem arretiert. Nachteil an dieser Art von Verschluss ist das „fummelige“.Vor allem als ich ihn an den mitgeliefertem Blitzständer meines 580er montierte, habe ich es wohl zu ernst mit der Sicherheit genommen? Will heissen, dass ich diesen dann nur schwer und mit einer gewissen Fingerakkrobatik von dem Ständer wieder losschrauben konnte.

Insgesamt sitzen die Yongnuos sehr fest auf dem Blitzschuh/Ständer, Vorteil ist kein allzu grosses Rumgeeier, Nachteil ist das Abmontieren, da muss man schon sehr gleichmäßig und relativ kräftig dran ziehen.

Gut fand ich unter anderem, dass es mir möglich war meinen 580er+Yongnuo mit dem Canon OC3 Kabel an der Kamera befestigt, meinen 430 EX welcher irgendwo im Raum auf dem zweiten Yongnuo montiert war, auszulösen. Ich gebe zu, das ist ein bisschen vorbei an der Idee des drahtlosen Arbeitens, aber so spare ich mir (vorerst) einen dritten Funktransciever.

Drei Kanäle und 3 Gruppen bieten alles was man von einem Blitzfunkfernauslöser verlangen kann.

Technisch kann ich mangels Einsatz nur wenig sagen und verweise da gerne noch einmal auf den Blog von Krolop & Gerst.

Meine Wohnzimmertests versprechen allerdings sehr gutes. Die Kurzzeitsynchronisation beherrschen sie auch und alle Einstellungen sind von der Kamera aus steuerbar.

Die Weihnachtszeit steht vor der Tür und für mich heisst das mein Portrait- und Gruppenfotoset wieder fit zu machen, denn natürlich bin ich im Familienkreis für die Weihnachtsfotos verantwortlich. Also freue ich mich spätestens dann die Yongnuos voll auszutesten, und dass mir Portraitshootings nach wie vor Spass machen, zeigte mir ein Freundschaftsdienst für einen sehr guten Freund von mir.

Aber das ist ein anderes Thema!

Also, lange Rede, kurzer Sinn: Die Yongnuo YN-622 e-TTL II Funk-Blitzauslöser sind nicht ohne Fehler, aber für 129€ zwei Funktransciever, welche volle Unterstützung des eTTL bieten und die Kurzzeitsynchronisation beherrschen, also mit Blitzsynchronzeiten bis zu 4000tel einer Sekunde, da sehe ich sehr gerne über die ein zwei kleineren Mankos hinweg. Von mir eine klare Kaufempfehlung!

 

Edit:

Da ich parallel zu meiner Canon noch die Fujifilm x-pro 1 nutze, (gut ich bin ehrlich, anders herum wird eher ein Schuh draus! Mein Hauptsystem ist die x-pro und meine Canon kommt eigentlich nur noch sporadisch zum Einsatz. Im Studio schätze ich die 5D MkII immer noch seeehr!) hier eine gute Nachricht: Die Yongnuos funktionieren tadellos auch mit der x-pro 1. Natürlich kein e-TTL und leider auch keine Highspeedsynchronisation, aber wenigstens zuverlässig ohne wirre Auslösungen, sowohl über das Display, als auch über den EVF/OVF. Das passiert mir nämlich mit den meisten anderen Auslösern.